TWEETS | @TeamTirinzoni

Team Tirinzoni

899 followers, wooow! Let's give it a little kick and say that our 900th follower will get a signed shirt (choice of player)! #teamtirinzoni

by Team Tirinzoni

Team Tirinzoni

@waynemiddaugh how about cruising towards East and enjoy the sunset above the cloudes. That's what we are doing anyways. ✈️🇨🇭

by Team Tirinzoni

FACEBOOK

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

SAISONSTART IST GELUNGEN

Geschrieben von TeamTirinzoni am .

Kaum war der Sommer vorbei, startete auch schon die neue Curlingsaison. Anfang September sind wir nach Toronto gereist und haben in Oakville unser erstes Turnier der Saison bestritten. In einem Triple-Knock-Out haben wir uns mit einer Niederlage und vier Siegen über die B-Road für die Viertelfinals qualifizieren können. Da ging es dann Schlag auf Schlag und nach gefühlten 6 Stunden am Stück gingen wir am frühen Nachmittag nach weiteren 3 Spielen als Sieger des Turniers vom Eis.

Wir blieben noch einige Tage in Oakville, trainierten da mit super Eisbedingungen, bevor wir dann Mitte Woche nach Cornwall am St. Lorenz-Strom fuhren.

An der 20. Ausgabe des AMJ Shorty Jenkins Classic spielten wir eine Round Robin mit 4 Gruppenspielen und dank drei Siegen konnten wir uns auch an diesem Turnier für die Viertelfinals qualifizieren. Unser letztes Gruppenspiel endete nach 1 Uhr in der Nacht und die Playoffs starteten bereits 8 Stunden später. Wenig Schlaf also um sich richtig zu erholen. Trotzdem konnten wir das Spiel knapp halten und um ein Haar hätte es für einen Sieg gereicht. Doch leider ist knapp daneben auch vorbei und so endete unser Lauf bereits früher als erhofft.

Zu unserem Glück war das Wetter noch immer sommerlich warm und so konnten wir wenigstens noch einige sonnige Stunden geniessen, bevor wir dann die Heimreise antreten mussten.

Wir sind voller Energie und können die nächsten Turniere kaum erwarten!

RÜCKBLICK AUF DIE SAISON 2015/16

Geschrieben von TeamTirinzoni am .

Wir blicken auf eine bewegte Saison zurück. Wahrscheinlich die turbulenteste Zeit im Curling seit Beginn des Sports – zumindest für uns!

Mit einem guten Start und Sieg an der GSOC Tour Challenge im September sicherten wir uns bereits früh einen Platz am GSOC Champions Cup Ende April. Wir powerten weiter und konnten in Basel einen weiteren Final bestreiten. Danach, just zum Start unserer EM Quali gingen die Diskussionen um Besenmaterial und Wischtechniken los. Damit begann die Achterbahnfahrt - es verging praktisch kein Tag, an dem nicht neue Erkenntnisse gewonnen wurden, neue Statements gemacht und neue Richtlinien rausgebracht wurden. Das Meiste basierend auf Mutmassungen und Gerüchten. Item, damit war für uns die EM-Quali dahin und uns blieb nur eins: aufzustehen, den Staub auszuklopfen und unseren Weg weiterzugehen. Wir kamen wieder auf unsere Spur zurück und konnten am GSOC Masters of Curling mit der Viertelfinalqualifikation wieder ein gutes Ergebnis einfahren. Die Besendiskussion war aber bei weitem noch nicht zu Ende. Auch in Kanada gingen die Gemüter hitzig weiter und es gab zu jedem Turnier neue Regeln und Richtlinien. - Unsere Trainings bestanden mittlerweile mehrheitlich darin, die Regeln neu umzusetzen und das Beste daraus zu machen. Resultatmässig war für uns die Vorweihnachtszeit nicht ganz so erfolgreich wie erhofft. An den beiden Grand Slams in Oshawa und Yorkton konnten wir uns beides Mal nicht für die ¼-Finals qualifizieren.

Die Pause über Weihnacht- und Neujahr tat uns aber offensichtlich gut, denn ins neue Jahr starteten wir grandios. Wir blieben sowohl am Damencup in Bern als auch in Glasgow ungeschlagen und gewannen damit beide Turniere. Auch an der Schweizermeisterschaft setzen wir unsere Siegesserie fort und kassierten erst im 24. Spiel des neuen Jahres die erste Niederlage. Wir erkämpften uns aber dennoch einen Platz im Final - mussten uns da aber mit Silber begnügen. Das Wettkampfglück war nicht auf unserer Seite.

Wir liessen den Kopf nur kurz hängen, denn unsere Saison war bei weitem noch nicht vorbei. Es folgten die beiden neuen Turniere in Korea und Perth, wo wir es beides Mal in den Final schafften. Doch noch immer nicht genug! Es folgten noch die GSOC Players’ Championship der Top 15 Teams der Saison und der GSOC Champions Cup mit den Siegerteams aus den besten Turnieren des laufenden Jahres. An beiden Turnieren schafften wir es bis in die Halbfinals, wo wir uns beides Mal gegen die späteren Sieger geschlagen geben mussten.

Wir schliessen unsere Saison weltweit auf dem 5. Platz ab, werden aber die neue Saison dank dem guten Jahresergebnis auf dem 3. Rang beginnen. Im Schweizer Ranking liegen wir mit einer Totalpunktzahl von 798.343 mit Abstand auf dem 1. Rang und sichern uns damit einen Platz an den Trials für die Olympischen Spiele 2018.

Ein riesengrosser Dank geht an all unsere Familien, Freunde, Sponsoren, Gönner und Fans. Ihr habt uns in allen Belangen grossartig unterstützt. - Ohne Euch wären wir nicht da wo wir heute stehen!